Aufgrund der Vielseitigkeit der Techniken im Karate, zielt das Training auf den gesamten Körper ab.

kata-01_500x335

Jede einzelne Technik erfordert Konzentration – und fördert sowohl Körper als auch Geist.

Das daraus resultierende Zusammenspiel von Körper und Geist erweckt nicht nur eine neue innere Einstellung sondern schafft auch im Laufe der Zeit ein ganz neues Körperbewußtsein:

Man gewinnt innere Ruhe – ein gestärktes Selbtbewußtsein – lernt seinen Körper bis ins Detail zu kontrollieren und ihn effektiv einzusetzen.

Ablauf

Das Karatetraining besteht aus folgenden Elementen:

  • Aufwärmen: Gymnastik, Kraft- und Konditionsübungen
  • Kihon: Grundschule = Basistraining bestehend aus Faust- (Hand, Ellenbogen) und Fußtechniken
  • Renzoku Waza: Die Grundtechniken (Kihon) werden zu verschiedenen Kombinationen zusammengefasst
  • Sanbon Kumite: Anwendung der Grundtechniken am Partner / Selbstverteidigung
  • Kata: Hier wird eine vorgeschriebene Abfolge von Techniken gegen eine Vielzahl „imaginärer Gegner“ ausgeführt
  • Jiyu Kumite: „kontaktloser“ FreikampfMiri Mawashi

Der Trainingsschwerpunkt variiert von mal zu mal.

Steht – bei Bedarf – eine Prüfung bevor, wird z.B. auch gezieltes Training zur Prüfungsvorbereitung gemacht.

Trainingszeiten

Achtung Trainingspause:

Das nächste Training findet am 23.07.2013 statt.

Wir trainieren jeden

Dienstag von 20.00 – 21.30 Uhr und jeden
Freitag von 19.15 – 20:45 Uhr in der Friedrich-Junge Schule (siehe Kontakt)

Sonntags wird bei Lust und Laune traniniert.

Ein wichtiger Grundsatz im Karate ist, daß jeder, egal wie alt oder fit er ist, diesen Sport nach seiner Veranlagung ausüben kann und entsprechend Rücksicht auf ihn genommen wird.

Wir wünschen uns weiteren Zuwachs und laden Interessierte hiermit herzlich zum Probetraining ein!